Frühstückstreffen für Frauen

Reaktionen

Warum wir so begeistert …

vom Frühstückstreffen für Frauen sind.

Helgard Laue

Helgard Laue Die interessanten, lebensnahen Themen inspirieren mich für mein eigenes Leben. Es macht mir große Freude mit meinen Nachbarinnen einen Vormittag in einem ganz anderen Rahmen zu verbringen.

Anke Vogt

Anke Vogt Ich mag die Vielfalt des Programms, die Unterschiedlichkeit der Teilnehmerinnen und die offene, ungezwungene Art am Frühstückstisch miteinander ins Gespräch zu kommen. Ein echter Segen!

Bettina Ludwig

Bettina Ludwig Ich bekomme neue Gedanken und Anregungen für mein Leben, mein Umfeld. Ich staune und erlebe, wie Gott auch heute noch zu Menschen redet und sie verändert.
Manchmal denke ich, was kann an einem Samstagmorgen alles zu Hause erledigt werden... nein -bereue ich keine Sekunde des Frühstückstreffens! Denn – die Hausarbeit läuft nicht davon, sie lässt sich beflügelt von der Inspiration des Vormittages viel schneller und fröhlicher erledigen!

Christina Rößing

Christina Rößing Manchmal ist es die Musik, ein berührender Erfahrungsbericht oder ein Impuls aus dem Referat, durch den ich mich angesprochen fühle. Manchmal ist es die Begegnung mit einer anderen Frau, ein Gespräch oder nur ein Satz, der unter die Haut geht. Immer ist es eine Bereicherung.

Zum 20jährigen Jubiläum

Glückwünsche und Danksagungen

  • DANKE! Für das Wohlwollen von allen. Ich fühle mich total gut und freue mich immer neue interessante Leute kennen zu lernen. Ich freue mich jedes Mal auf das nächste Treffen und hoffe sehr, dass ich noch sehr lange kommen darf!
  • Herzlichen Glückwunsch, liebes Frauenfrühstück! Danke für viele schöne Stunden mit Gänsehaut und Tränen im Auge in 100% Wohlfühlatmosphäre!
  • Ich bin ein recht interessierter Zaungast. Da ich kein Christ bin, danke ich dafür, dass ich eine offene Tür vorfinde und an diesem tollen Gesprächskreis teilnehmen kann.
  • Das Frühstückstreffen ist für mich eine sehr gute Sache. Hier lerne ich Gott noch besser kennen und mit den Problemen im persönlichen Leben bzw. der Familie besser umzugehen. Danke Ihr „Mädels“, dass Ihr für uns da seid!
  • Ich nehme aus jedem Frauenfrühstück etwas für mich mit nach Hause. Mancher Vortrag spricht mich ganz persönlich an- von manchen sind es Kleinigkeiten. Hier kann ich die sein, die ich wirklich bin. Danke für all eure Mühe und Liebe, die alle in die Vorbereitung stecken. Gott segne Euch alle!
  • Ein OASE im ALLTAG! Ein Ruhepunkt mit geistlichem und geistigen Höhepunkt in meinem gehetzten Alltag.

Wenn auch die Omas rappen

TLZ vom 5. November 2012

TLZ Wenn auch die Omas rappen

Werte und Wertigkeiten

TLZ vom 27. Januar 2004

Artikel aus der TLZ vom 27.01.04

Geburtstag bei den Frauen

Allgemeiner Anzeiger (AA) vom 18.09.2002

Seit 10 Jahren gibt es das Frauenfrühstück

Gotha (AA). Unter dem Thema "Frau sein - frei sein" stand das erste Gothaer Frauenfrühstück im Oktober des Jahres 1992. Damals traf frau sich noch in der Kantine der TEAG.
Nun wird es zehn Jahre und inzwischen von mehr als 200 Frauen gern besucht. Drei Mal im Jahr laden die Mitarbeiterinnen der hiesigen kirchlichen Einrichtungen Frauen aus Gotha und Umgebung in die Stadthalle ein. Die Kantine ist im Laufe der Jahre zu klein geworden. Den Frauen soll Gelegenheit gegeben werden, sich an einem gedeckten Frühstückstisch zu entspannen, der Musik zu lauschen sich über das eben gehörte Referat auszutauschen oder einfach nur miteinander ins Gespräch zu kommen.
"Von Mensch zu Mensch - Beziehungen gestalten" lautet das Thema des nächsten Frauenfrühstücks am 28. September in der Zeit von 9 bis 11:30 Uhr in der Gothaer Stadthalle. Referentin ist Anne Meiß aus Kassel.
Karten für die Veranstaltung gibt es im Vorverkauf an der Gotha-Info oder an der Tageskasse. Anmeldung unter 03621/850526.

Zum 10-jährigen

ZEHN = Zuhören, Entspannen, Hilfe, Nachdenken; ZEHN = Zauberhaft gestaltet, Einmalig gute Vorträge, Himmlisch gesegnet, Nicht steigerungsfähig

Heide Kruspe

Ein großer Saal mit Hunderten von Frauen
zum Frauenfrühstück eingeladen -
festlich die Tische, kerzenhell geschmückt.
War's nicht erst gestern, wo im gleichen Saal,
dem grauen, ein Redner sprach
fahnenumweht, wohl wissend, dass er lügt?
Und nun wird Jesus Christus hier verkündet,
ganz ohne Pathos, aber echt und wahr,
weil er nicht tot ist, sondern lebt...
Ein großer Saal mit Hunderten von Frauen
zum Frauenfrühstück eingeladen -
sie hören, sprechen - fühlen sich belebt.

edit